21 Tage Dankbarkeit – Ein Selbstversuch

Ich kanns kaum glauben vor zwei Wochen war Erntedank und es ist unbemerkt an mir vorbeigezogen. Früher war ich jeden Sonntag in der Kirche und da war es mir gar nicht möglich dieses Fest zu verpassen. Aber braucht man wirklich einen Feiertag um dankbar zu sein?

Auf dem Titelbild oben siehst du mich in der Pfalz wie ich stolz meine Weintrauben in die Höhe halte, an diesem Wochenende war ich sehr dankbar. Über die erste Weinprobe meines Lebens, das gute Essen, meine lieben Eltern und darüber dass die Sonne hinter den Wolken hervorspitzelte.

 

Wäre es nicht schön sich jeden Tag reich zu fühlen?


Stattdessen konzentrieren wir uns übertrieben viel auf alles was schief läuft. Bei mir läuft das Gedankenkarussell oft so ab:

Ich könnte mehr Geld verdienen mit meiner Arbeit…

Werde ich dies oder das jemals schaffen…

Ein graues Haar, langsam werde ich alt…

Manchmal mache ich wirklich aus einer Mücke einen Elefanten 😉 Ich könnte noch unzählige meiner destruktiven Gedankengänge aufzählen, möchte dich aber lieber verschonen für heute.

Gerne wäre ich zufriedener mit dem was ich habe, weil ich weiß die glücklichsten Menschen sind die Dankbarsten. Leider fahre ich schon seit Jahren dasselbe Negativ-Programm in meinem Kopf ab, das hat sich richtig festgesetzt. Ich frage mich ob ich das selbst ändern kann. Aber wenn nicht ich, wer dann?

 

Zeit für eine Neuprogrammierung meines Systems!


Der Mensch braucht bekanntlich drei Wochen um eine Gewohnheit zu ändern oder zu etablieren. Also werde ich 21 Tage lang jeden Tag aufschreiben für was ich dankbar bin und so meinen Fokus auf die guten Dinge in meinem Leben lenken.

Ob es etwas bringt? Ließt du in 21 Tagen 🙂
Meine täglichen Updates kannst du währenddessen auf Instagram verfolgen.

 


Wie dankbar bist du? Und für was bist du dankbar?
Ich freue mich wenn du bei der Challenge mitmachst und mir über deine Erfahrungen berichtest!
Um andere an deiner Reise teilhaben zu lassen kannst du auf Instagram deine Bilder mit dem Hashtag #dankbarkeitschallenge versehen oder du machst den Selbstversuch ganz privat und legst ein Dankbarkeits-Tagebuch an. Du wirst sehen, allein das Lesen in deinen guten Gedanken wird dich zum Lachen bringen. 🙂

Lass uns gemeinsam die Welt in unseren Köpfen verändern,

deine
Unterschrift

 

 

 


Update vom 07. November 2016

Hier liest du meinen Erfahrungsbericht zur 21-Tage-Dankbarkeits-Challenge.

 

 

 

image_pdfimage_print

author-avatar

Sandra ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Seit 2017 ist sie Studentin der Akademie der Naturheilkunde und lässt sich zur Fachberatin für holistische Gesundheit ausbilden.

No Replies to "21 Tage Dankbarkeit – Ein Selbstversuch"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    CommentLuv badge